Geogitter & Geonagel eine sichere Verbindung!

Wo finden sich Geogitter?

Die Einsatzgebiete von Geogitter sind vielfältig. Zunächst entwickelten sie sich im Bereich des Straßenbaues, und zwar zur Erhöhung der Tragschichtwirkung im Verbund mit Schüttgütern. Geogitter gehören zu den Geokunststoffen und werden zur Bewehrung verwendet. Hierzu gehören auch Kunststoffdichtungsbahnen, Vliese, Bentonitmatten und Drainageelemente. Zu den Einsatzgebieten gehören vor allem

  • Erd- und Grundbau
  • Verkehrswegebau
  • Wasserbau
  • Umwelttechnik
  • Bahnbau

Die Verlegung von Geogitter zur Bewehrung erfolgt im Boden in den Hauptbereichen Tragschichtbewehrungen und für Stützkonstruktionen. Weitere Einsatzzwecke sind zum Beispiel der Einsatz der Produkte in der Böschungssicherung, im Wasserbau und im Straßenbau.

Was sind Geogitter und wofür werden sie benötigt?

Geogitter sind eine besondere Form der Geokunststoffe beziehungsweise Geotextilien. Mit einem solchen ist es möglich, im Zuge von Bauarbeiten, den Untergrund im Boden zu stabilisieren. Ein nicht ausreichend tragfähiger Untergrund stellt bei vielen Baumaßnahmen ein Problem dar. Bei diesen Bauvorhaben kann es sich um den Bau von Gebäuden und auch bei Straßenbau-Maßnahmen handeln, die eine hohe Robustheit erfordern. Die Folge von wenig tragfähigem Untergrund ist eine geringe Lebensdauer. Unter einem wenig tragfähigen Untergrund versteht man den Fall, dass das Erdreich weich und sumpfig ist oder größtenteils aus Sand besteht, sodass die Tragfähigkeit nicht gegeben ist.

Ein Geokunststoff oder auch Geotextil kommt dann zum Einsatz, wenn man den Boden nicht abtragen oder keinen Bodenaustausch vornehmen kann oder möchte. Nach dem Einbringen von Geogittern kann eine dünnere Schicht aus Füllmaterial aufgetragen werden, um die notwendige Stabilität und Robustheit zu erreichen. Geogitter sind aus einem verwindungsfesten Kunststoff gefertigt, der zudem eine hohe Zugfestigkeit aufweist. In den Zwischenräumen der Gitterstruktur kann sich Füllmaterial gut festhaken.

Wie werden Geogitter richtig befestigt?

Die Geogitter ähneln Geweben, verfügen jedoch über eine dem verwendeten Schüttgut entsprechende Maschenweiten, dadurch ist ein sicherer Verbund mit dem Schüttmaterial gegeben. Geogitter werden bei Ihrer Herstellung gestreckt, entweder in eine Richtung (axial) oder in beiden Richtungen (biaxial). Um die so entstehende Spannung zuverlässig in den Boden einzuleiten und besonders an Schrägen einen sicheren Halt zu gewährleisten ist eine Sicherung der Gitter mit einem Geonagel unabdingbar.

Bei technischen Bauvorhaben im Strassenbau mit Geokunststoff ist darauf zu achten, dass die Gitter faltenfrei gespannt sind, damit ihre Vorteile sofort genutzt werden können. Die Bewehrung wird aus schon beschriebenen Gründen vorwiegend mit diesen Gittern gemacht. Die Befestigung erfolgt beim Straßenbau mit Erdnägeln bzw. mit Geonägeln. Erst im Anschluss daran erfolgt das Befüllen mit Schüttmaterial wie beispielsweise Schotter. Soll mit Geogitter eine Böschung hoch entlang der Straße stabilisiert werden, kann auf eine Sicherung durch Erdnägel bzw. Geonägel kaum verzichtet werden.

Die Igel-GmbH als Ansprechpartner für die sichere Befestigung von Geogittern mit Geonägeln

Für die Befestigung von Geotextilien ist die Igel-GmbH Ihr Ansprechpartner. Wer mit Geogittern arbeitet, muss eine sichere Befestigung bei der Anwendung gewährleisten. Sie arbeiten beispielsweise mit Drainagegittern, Asphaltarmierungsgitter, Erosionsschutzmatten, Gabionen, Betonstapelsteinen oder Krallmatten zur Stabilisierung und Sicherung von Straßen, Eisenbahnstraßen, Stützkonstruktionen, Böschungssicherung, Tragschichtstabilisierung von Verkehrswegen, Gründung auf gering tragfähigen Böden, Kranstellflächen, Parkflächen, Dammgründung, Deichbau, Hangsicherung, Geländesprüngen, Lärmschutzwällen, Ufer und Flussbefestigung? Mit den Produkten der Igel-GmbH ist die Montage schnell getätigt, ohne dass Spezialwerkzeug oder Spezialgeräte erforderlich sind.

Das gilt ebenfalls für die Branchen Straßenbau, Hoch- und Tiefbau, Garten- und Landschaftsbau, Ingenieurbau und Wasserbau. Mit den speziell für diese Einsatzzwecke entwickelten Geonägeln aus dem Sortiment der Igel-GmbH schaffen Sie eine sichere Verbindung zwischen den verwendeten Gittern oder Matten zum Untergrund beziehungsweise dem Stützbauelement. Insbesondere bei Hang- und Böschungssicherungen erreichen Sie eine Erhöhung der Kraftableitung und Tragschicht durch die Verwendung von Geogittern im Zusammenspiel mit unseren Geonägeln.

Finden Sie die passenden Geonägel für die gängigsten Gittermuster, und zwar Viereck/Raute und Dreieck/Triangel. Die Nägel sind für den Anschluss oder die Verlängerungen von Gitterbahnen mit zwei, drei oder vier Krallen lieferbar. Falls Sie nicht das Passende bei der Igel-GmbH finden, dann sind nach Rücksprache Sonderanfertigungen möglich. Kontaktieren Sie den Kundenservice.

Die Igel-GmbH bietet darüber hinaus Bodenverankerungen aller Art der Verwendung an. Dazu zählen Erdnägel, Spirafix, Bodenanker, Schnurnägel und diverses Zubehör für die Messung von Zugfestigkeit aber auch zum Ziehen der genannten Produkte. Die Lieferfähigkeit der Produkte durch eigene Lagerhaltung und die ebenso schnelle Auftragsbearbeitung zeichnet das Unternehmen gegenüber anderen aus.

IGEL GmbH Ihr Experte für Erdnägel, Schnureisen und Straßenbauzubehör hat 4,98 von 5 Sternen 84 Bewertungen auf ProvenExpert.com