Erdnagel - Typ 055

IGEL Erdnagel Typ 055 mit Hammerkopf für Hochregale und Lagerregale

Der Typ 055 ist unsere Lösung für den Regalbau. Er wird aus Betonstahl (BST500) gefertigt und ist feuerverzinkt. Durch den schmalen Hammerkopf eignet er sich, um Regalanlagen und Hochregale zu befestigen. Ihren Anfahr-Schutz im Lager können Sie auch damit befestigen.

Zu den Produktofotos springen

Abmessungen

Durchmesser 12 mm:
12 x 350 mm
12 x 480 mm
12 x 840 mm

Durchmesser 16 mm:
16 x 400 mm

 

Bitte beachten Sie, dass sich der Durchmesser auf den Kerndurchmesser bezieht. Um den Nagel einschlagen zu können, benötigen Sie mindestens ein 16 mm / 20 mm Loch!

Details zu den Abmessungen

Der Durchmesser bezieht sich auf den Schaftdurchmesser, die Länge ist die Gesamtlänge vom Kopfanfang bis Ende der Spitze. Unsere Fertigungstoleranz liegt bei +/- 5%.

Fotos

Erdnagel Typ 055 mit Hammerkopf für Hochregale und Lagerregale

Schwerlastregale befestigen - So einfach geht's!

Keine Lagerhalle ohne Schwerlastregale: Je höher das Regalsystem, desto mehr Gut passt in die Halle. Und je flexibler die Lagerregale anzufahren und zu bedienen sind, desto effizienter lässt sich die Logistik abwickeln. Im Idealfall stehen die Schwerlastregale frei und können von allen Seiten be- und entladen werden. Dabei sind Sicherungen und Verankerungen im Untergrund unerlässlich und ab einer bestimmten Höhe sogar vorgeschrieben. Hier kommen Erdnägel von IGEL zum Einsatz.

 

Welche System-Ausführungen gibt es? Im Wesentlichen lässt sich zwischen Fachbodenregalen, Weitspannregalen bzw. Kragarmregalen und Palettenregalen unterscheiden. Auf Fachbodenregalen werden mittelgroße Gegenstände wie etwa Kisten, Eimer oder Kanister gelagert, ganz gleich ob als liegendes Langgut oder als Stehgut.

 

Palettenregale nehmen die in Deutschland üblichen Europaletten auf. Auf ihnen können eingeschweißte Elektrogeräte, aber auch Maschinenteile gelagert werden. Die Palettenregale müssen für Gabelstapler erreichbar sein. Weitspannregale oder Kragarm-Regale wiederum nehmen sehr langes und/oder sperriges Lagergut auf, zum Beispiel viele Meter lange Rohre, Holzbretter oder Profilleisten. Häufig anzutreffen sind auch Reifen-Regale.

 

In Lagerhallen von Industrieunternehmen, Logistikfirmen oder Großhändlern muss jeder Regalboden bis zu mehreren Tonnen Gewicht tragen können. Palettenregale beispielsweise sind für Lasten von bis zu 30 Tonnen je Regal ausgelegt. Dem müssen sowohl die Regal-Böden (ob aus Holz oder Stahl), die Profilstützen als auch die Befestigungen und Verankerungen standhalten können.

 

Trotzdem gestaltet sich der Innenausbau der Lagerhallen mit modernen Schwerlastregal-Systemen schnell und einfach. Es ist keine „Fachwerk-Konstruktion“ nötig: Die Regal-Böden dienen als Querstreben. In den kleineren, leichteren Steckvarianten lassen sich die Schwerlastregale schnell aufbauen, ohne dass Schrauben nachzuziehen sind. Trotzdem empfiehlt es sich, einzelne Regal-Streben mit dem Hammer festzuklopfen. Im Bereich der gewerblichen Lagerlogistik kommen jedoch meist die schwereren Varianten zum Einsatz. Hier sollten die Bauelemente miteinander verschraubt werden.

 

Wird das Regalsystem zudem im Untergrund verankert, erhöht sich seine Tragkraft erheblich. Auf diese Weise kann es im Freien stehen, ohne mit einer Wand verbunden zu sein. Nur auf diese Weise sind Lagerhallen-Gänge möglich. Von allen Seiten her können sie von Gabelstaplern angefahren und bestückt oder leergeräumt werden, was einen erheblichen logistischen Vorteil ausmacht.

 

Wie können Sie Schwerlastregale befestigen?

Ob in Hallen, Werkstätten, Lagerräumen, Kellern oder Garagen: Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, Schwerlastregale sicher zu befestigen. Je nach Größe und Tragkraft aber werden bestimmte Techniken obligatorisch und Bodenverankerungen mittels Dübeln, Schrauben oder Erdnägeln unverzichtbar.

Bei einem Höhen-/Tiefen-Verhältnis von 5 zu 1 (wobei die Zahl fünf für die Höhe des höchsten Regalbodens im Verhältnis zur Tiefe steht) ist eine Verankerung im Untergrund vorgeschrieben. Nach der DGUV Regel 108-007 für die Arbeitssicherheit bei Lagereinrichtungen und -geräten (das Kürzel DGUV steht für die Deutsche Gesetzliche Unfall-Versicherung) muss das Regal gegen Umkippen zuverlässig gesichert sein. Distanzstücke machen eine Befestigung an der nächstgelegenen Wand möglich. Diese sind aber nicht überall einsetzbar und könnten den freien Zugang zum Regal behindern.

 

Wie können Erdnägel genutzt werden, um Schwerlastregale zu befestigen?

Schwerlastregale können auf verschiedenste Weise im Boden verankert werden. Eine Möglichkeit sind Befestigungen, die mittels Keilankern gesichert werden. Keilanker sind auch unter der Bezeichnung Schwerlastdübel bekannt. Weitere Möglichkeit: Bodenanker zur Befestigung von Palettenregalen. Regale lassen sich außerdem über Bolzenanker mittels einer Durchsteck-Monatge in Winkelprofilen fixieren.

Eine der einfachsten und sichersten Methoden ermöglicht hingegen der Erdnagel Typ 055 von IGEL. Mit dem 055 lassen sich Regale ebenso wie Festzelte oder Spielplatz-Geräte wie etwa Schaukeln oder Rutschen sicher im Boden verankern. Und so geht’s:

Zuerst muss das Regal aufgebaut werden. Dann befestigt der Regal-Monteur die Stützen an den Profilen. Auf welche Weise dies geschieht und wo Erdnägel sogar unerlässlich sind, hängt von der Bodenbeschaffenheit ab.

Auf welchen Böden können Erdnägel genutzt werden?

In gegossenen Böden wie etwa Beton, Zement oder Estrich müssen zuerst Löcher in den Boden gebohrt werden. Anschließend führt bzw. schlägt man die Dübel ein und schraubt bzw. nagelt die Regalfüße fest – fertig. Schon ist die Konstruktion sicher und standfest.

Noch einfacher ist die Befestigung auf Böden aus Asphalt oder Verbundpflaster (Steinplatten, Klinker- oder Kopfsteinpflaster). Die Vorgehensweise: Löcher vorbohren, Erdnagel Typ 055 einschlagen, fertig.

Warum sollten Sie auf unsere Erdnägel vertrauen?

Qualität, Robustheit und Langlebigkeit sind die wesentlichen Eigenschaften des Erdnagels Typ 055 von IGEL. Er besteht aus massivem Betonstahl und ist erstklassig verarbeitet. Durch die qualitative Verzinkung wird er sogar rostfrei. Dies ermöglicht eine jahrzehntelange Lebensdauer und Einsetzbarkeit der Erdnägel.

Der Typ 055 zeichnet sich ferner durch einen besonders massiv geschmiedeten Hammerkopf aus. Daher ist er sehr leicht und ohne Gefahr einer Beschädigung einzuschlagen. Mehr noch: Soll das Schwerlastregal eines Tages wieder abgebaut werden, kann der 055 von IGEL sehr leicht und ohne großen Kraftaufwand durch einen unserer Erdnagelzieher wieder herausgezogen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

IGEL GmbH hat 4,98 von 5 Sternen | 82 Bewertungen auf ProvenExpert.com